Lanzarote Urlaub

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Lanzarote UrlaubIm Urlaub auf LanzaroteEndlich Urlaub….ab in den Flieger und zu Besuch einer Freundin fliegen.Die arbeitet den ganzen Tag und wir haben das ganze Haus für uns allein.Haupthaus, riesen Garten und unser kleines Gästeapartment.Ach ja, wir sind übrigens ein Ehepaar, Anfang, mitte 40, sie eine schlanke schwarzhaarige von 170cm und ich ein molliger mit anfänglicher Glatze von 190cm, beide seit 20jahren miteinander Verheiratet.In der ersten Urlaubswoche hatte unsere Gastgeberin ärger mit ihren Telefon und bestellte einen Techniker, da Sie aber zur Arbeit musste, sollten wir uns darum kümmern.Wir dösten gerade nackt wie Gott uns erschaffen hat in der Sonne des großen, von einer hohen Mauer umgebenen Gartens, als es an der Pforte läutete.Wir also schnell etwas übergezogen und geöffnet.Draußen stand ein großer, kräftiger schwarzer Dominikaner, der mich freundlich anlächelte und das Telefon bzw. die Leitungen überprüfen wollte. Ich führte ihn ins Haus und bat meine Gattin etwas aufzupassen, da ich noch schnell ein paar Besorgungen im Supermarkt zu erledigen hatte.Als ich nach einer Stunde wieder kam, fuhr der Techniker gerade grinsend an mir vorbei und meine Frau lag wieder in der Sonne, noch mit Bikini bekleidet, aber sichtlich aufgewühlt und etwas verschwitzt.Meine frage ob alles in Ordnung ist beantwortete Sie lapidar :”Also das Telefon geht wieder, aber der Rest wird dir vielleicht nicht so sehr gefallen”Was passiert war wollte ich wissen, worauf Sie mir lächelnd erzählte das sie nicht widerstehen konnte ein wenig mit dem Techniker zu flirten und als dieser sich nicht abgeneigt zeigte, habe Sie die Gelegenheit ergriffen und mit Ihm gevögelt.Geschockt stand ich vor Ihr, als Sie wie selbstverständlich auf Ihr im Schritt durchnässtes Bikinihöschen zeigte und meinte:”Schau, wir sind gerade erst fertig geworden, duschen hab ich noch nicht geschafft, sein Sperma ist noch alles in mir”Ich starrte auf den nassen Stoff, wie Sie sich im Schritt streichelte, war entsetzt und erregt zugleich, wie sie meinte das es richtig schön war, sein schwarzes, mächtiges Glied in sich zu spüren.Lachend sah sie wie sich mein Schwanz versteifte, ich konnte nix dagegen tun, obwohl ich tief verletzt war, wurde ich doch geil bei dem Gedanken das gerade ein junger Neger meine Frau gefickt hatte. “Komm, zieh dich aus, ich will das du dir einen runterholst während ich dir erzähle wie geil es war, von dem Kerl durchgevögelt zu werden”Ich schämte mich, das mich ihre Beichte erregte, aber zog wirklich meine Shorts aus und begann mich selbst zu befriedigen, während sie mir in allen Einzelheiten erzählte wie sehr sie es genossen hat seinen, im Gegensatz zu meinem, sehr großen, dicken Schwanz in ihrer Muschi zu haben und von Ihm gefickt zu werden.Ich musste mich hinknien und sie zog meinen Kopf in ihren nassen Schoß, ich roch und schmeckte das fremde Sperma an ihrer Bikinihose…. „ Los, du Schlappschwanz…. Leck mich, leck den Saft des Negers aus meiner frisch gefickten Muschi, lutsch mir meine Vollgewichste Votze sauber…“ herrschte sie mich an und während ich das Sperma des anderen ableckte, spritzte ich , vor ihren lachenden Augen, meinen Saft aufstöhnend auf den Terrassenboden.Sie sah mich etwas Mitleidig an und meinte grinsend:”Gut, nun kenn ich ja deine Reaktion, dann hast du ja sicherlich nix dagegen das ich mir den Urlaub etwas verschönere, denn ich habe vor mich oft mit Ihm zu treffen…..und solange du dich nicht einmischt…und ALLES tust was man dir sagt, darfst du gern dabei sein und zusehen”Was sollte ich tun?…Trennung kam für mich nicht in frage, dafür Liebte ich sie trotz allem viel zu sehr und irgendwie erregte mich der Gedanke auch, meiner Frau und ihrem Liebhaber zu zusehen und mich Ihren Wünschen zu fügen.Sie griff zum Telefon und erzählte Ihm die ganze Sache……sein lachen hörte ich durchs Telefon, er verlangte nur absoluten Gehorsam von mir, egal was er mit meiner Gattin tun würde, was ich auch, auf den bittenden Blick meiner Frau hin, versprach. Sie verabredeten sich schon für den Abend und Sie versprach Ihm auch noch während des Urlaubs nicht mehr mit mir zu ficken, damit sie immer schön geil für Ihn war.Worauf hatte ich mich da eingelassen….was war mit meiner Frau bloß los…ich erkannte sie nicht wieder….seit wann mochte sie augenscheinlich Dominante Männer?Der AbendSie benahm sich wie immer…..kein Wort mehr über den Vorfall und Ihr Vorhaben…..nur als ich Ihr bei Ihren Vorbereitungen für das treffen zusah und ich mich ihr nähern wollte, wehrte sie ab und sagte nur ich solle die Finger von Ihr lassen und es mir selbst machen wenn ich geil wäre, sie wollte sich wie versprochen für John (so hieß der junge Schwarze) aufheben.Ich fügte mich also dieser Tatsache, duschte mich nun ebenfalls, wobei ich mir auf die schnelle einen runterholte, während meine Frau beim Haare föhnen grinsend zusah und fuhr mit meiner Ehefrau dann zu der angegebenen Adresse, wo Sie sich lustvoll einem anderen hingeben würde.Die Anschrift entpuppte sich als schöne Villa am Meer, was mich für einen einfachen Techniker doch sehr verwunderte, aber meine Gattin erklärte mir, das John bei seinem Vater leben würde, der wohl ein erfolgreicher Bauunternehmer auf der Insel war und er den Technickerjob nur neben seinem Studium machen würde, um sich ein wenig Unabhängigkeit zu bewahren.Auf unser läuten hin öffnete uns eine etwas ältere( ca.55-60jahre geschätzt), distanzierte Spanierin canlı bahis , stellte sich als die Hausdame vor und bat uns herein.”Bevor ich Sie zum jungen Herren führe, habe ich die Anweisung, den Ehemann um ausnahmslos, sämtliche Kleidung zu bitten”, meinte Sie dann lächelnd.Ich protestierte vehement, ich zieh mich doch hier nicht in einem fremden Haus und dazu noch vor dieser fremden Frau, nackt aus, doch die Hausdame lachte nur, nach einem Blick auf meine Frau und meinte herablassend:”Es steht Ihnen frei wieder zu gehen, doch denke ich mal, das Ihre Gattin nicht vor hat auf das bevorstehende Vergnügen zu verzichten, also entscheiden sie selbst ob sie anwesend sein wollen oder nicht””Na los” sagte meine Frau, “nun ziehr dich nicht so, du hast versprochen alles zu tun, was man von dir verlangt” Wo sie recht hatte, hatte sie halt recht, also zog ich mich vor den Augen der Hausdame völlig nackt aus und mein Glied versteifte sich leicht, als ich von dieser lächelnd “begutachtet” wurde.” Oooh, süß und gar nicht mal so schlecht” meinte Sie gönnerhaft…”Aber mit dem was Ihre Gattin heut empfangen wird natürlich in keinster Weise zu vergleichen” ..lachte sie und bat uns Ihr zu folgen.Immerhin bedankte sich meine Frau bei mir, das ich ihr die Freude gönnte, mit einem stark gebauten schwarzen Jüngling zu vögeln und den Spass mitzuerleben wie sehr mich das Zusehen aufgeilt, bevor ich den beiden bekleideten Frauen, nackt mit wippendem Glied in den oberen, offenen Wohnbereich mit angrenzender großer Terrasse folgte.Da wartete er, John,….kein Techniker mehr, sondern ein großer kräftiger schwarzer junger Mann, in weißem Leinenhemd und weißen Leinenhosen, unter denen sich im gegenlicht der Sonne seine gewaltigen Muskeln und ein mächtiges Glied erahnen ließen.”Aha, wie ich sehe hat dein Ehemann seine erste Probe bestanden, er will also wirklich zusehen wie ich seine kleine weiße Ehehure durchficke und dich geile Votze richtig hart rannehme”lachte er meine Frau an.Hure?….Votze?…wie redete das Arschloch von meiner Frau, dachte ich…..er sah meinen erstaunten Gesichtsausdruck anscheinend….”Du schaust so erstaunt?…..hat deine Frau dir nicht erzählt, wie wir es heut Mittag getrieben haben?”Äh…ja doch…sie meinte sie hat etwas mit dir geflirtet und”…….GEFLIRTET?…unterbrach er mich lachend…..”Ich würde eher sagen angefleht” ….lachte er….”Während ich am Telefon gearbeitet habe…stand sie plötzlich völlig nackt hinter mir….und hat darum gebettelt genommen zu werden, weil du es ihr wohl nicht mehr so richtig gut besorgst”….meinte er grinsend..”Also hab ich ihr gesagt sie soll sich auf allen vieren hinknien und mich anbetteln sie zu ficken, was sie dann auch nur zu gern getan hat”…lachte er.Meine Frau schaute mich an und meinte nur….das sie es halt nicht gaaanz sooo genau erzählt habe, aber jetzt sei es eh egal….da sie meine Reaktion ja nun kenne und ich ruhig sehen solle, das sie sich auch mal ganz gern richtig benutzen lässt.Die Hausdame, gerade dabei den Raum zu verlassen, flüsterte mir beim vorübergehen nur noch leise, grinsend zu: ” Ist schon überraschend oder, was man nach vielen Ehejahren so erfährt über seine kleine weiße Ehenutte.Meine Frau schmiegte sich bereits lüstern an ihren Lover, küsste ihn verlangend, aber er schob sie weg und wandte sich erst noch an mich:”Hör zu, ich will das du uns bedienst und absolut ALLES was ich, oder jede andere Person im Haus dir sagen, tust….die Diener usw. hier sind alle informiert, das ich deine Frau vögeln werde, du hast aber natürlich JEDERZEIT die Möglichkeit etwas abzulehnen, was allerdings zur folge hat, das du gehen musst und du deine Ehefrau erst am Abreisetag am Flughafen wieder siehst, solange werde ich sie benutzen wie es mir und ihr natürlich, gefällt, also überlege dir gut was du tust”….meinte er ernst zu mir.Während meine Frau mich ansah und mich bat mitzumachen, nickte ich zustimmend, was er mit wohlwollendem lächeln quittierte.Er begann sie an den Brüsten zu streicheln, zog ihr , ihr weißes Top aus…..knetete ihren Busen…sie stöhnte….wollte mehr…..”Bitte, las mich deinen großen,schwarzen Schwanz lutschen”…flehte sie.Ich stand da….mitten im Raum mit halbsteifem Schwanz…..sah wie meine geliebte Ehefrau sein Hemd öffnet….seine muskulöse Brust küsste, seine Brustwarzen leckte, sie seinen Bauch küssend tiefer glitt….aber er sie stoppte und zur ihr meinte sie solle sich erstmal ganz ausziehen und vor ihm ihre feuchte Votze streicheln.Schnell stieg sie aus ihrem weißen Sommerrock, unter dem sie bereits nackt war, streichelte, breitbeinig vor ihm stehend, ihre bereits feuchte Muschi, flehte ihn an sie endlich zu berühren und ich musste zusehen wie er lachend zwischen die Beine meiner Ehefrau griff und grinsend einen Finger in ihr Loch stieß.”Jaaa, du kleine Sau bist schon ganz nass…los, sag das du mich brauchst, bettel’ um meinen Schwanz”Sie tat es….ich erkannte sie nicht wieder….sie stand da, ließ sich von diesem ca. 25jährigem Neger mit dem Finger ficken….sagte Ihm wie geil sie auf ihn war…riss ihm förmlich seine Hose runter, …..kniete vor ihm nieder…..rieb ihr Gesicht in seinem Schoß….und umschloss seinen bestimmt 25cm großen schwarzen Schwanz lüstern und aufstöhnend mit ihrem Mund, lutschte und saugte sein gewaltiges Glied, blies das riesen Ding wie eine geile, ausgehungerte Hure….flehte ihn an sie endlich zu ficken.Er hob sie auf den Terrassentisch…….setzte bahis siteleri seinen dicken Penis an ihr Loch…..sah mich grinsend an…und stieß das riesen Ding mit einem Stoß vollends in meine aufstöhnende Ehefrau.Ihre gebräunten und obszön gespreizten Schenkel zitterten, sie stöhnte, schrie, bettelte um mehr….”Jaaa…..gibs mir…..fick mich…Stoss mich richtig durch”Ich stand da, begann mein nun steifes kleines Glied zu wichsen…..sah wie er mich angrinste, wärmend er immer heftiger und härter meine Frau durchvögelte, sah wie sehr sie es genoss vor meinen Augen so durchgefickt zu werden….hörte ihr stöhnen….ihre lustvollen Schreie…wie sie ihn schließlich anfeuerte:”Jaaaa….mehr,schneller,tiefer, fester…..zeig meinem kleinen Ehewichser wie ich es brauche, zeig ihm was ich für eine geile Sau bin…..”Er fickte sie richtig geil durch…..sie bäumte sich auf…klammerte sich an ihn…..zuckte und erbebte unter seinen harten Stößen…..und brüllte ihren Abgang förmlich heraus:Jaaaaaaa, endlich, ich kooommme…..ohh,jaaa…sie sah mich dabei an….lachte :”Endlich mal ein richtiger Mann der mich durchfickt…..jetzt sieh genau hin wie ich seinen nassen, verschmierten Schwanz blase…..”Sie stieg vom Tisch, kniete sich vor ihm hin…..sah mir tief in die Augen….er griff in ihr Haar….und stieß nun stöhnend sein klebriges schwarzes Rohr tief in den Rachen meiner Frau…sie knetete fordernd seine schaukelnden Eier….und brüllend ergoss er wild zuckend sein Sperma in das lustverzerte Gesicht meiner Ehefrau…..während ich vor ihren lachenden Blicken noch immer heftig wichsend daneben stand.Grinsend stand sie auf….kam zu mir….und küsste mich leidenschaftlich mit ihren Samenverschmierten Lippen:” Gefällt dir das….sein Saft auf meinem Gesicht”….lachte sie, während ich sein Sperma aufstöhnend ableckte.”Los…..lutsch seinen dicken Schwanz sauber….und bedank dich bei ihm das du zusehen durftest, wie ich endlich mal richtig gefickt wurde”Ich hockte mich vor ihm hin…..streichelte seinen großen verschmierten Schwanz….sah zu ihm auf….und lutschte , während er sich schallend Lachend darüber Lustig machte, sein schwarzes spermaverschmiertes Glied sauber und bedankte mich wichsend dafür, das ich zusehen durfte wie er meine Ehefrau gefickt hat.”Was meinen Sie….das is ein Ehemann was, der dem Lover seiner eigenen Frau auch noch dankbar und wichsend den Schwanz sauberleckt”….hörte ich meine Frau fragen.Ich sah das die Hausdame lachend neben meiner Gattin stand…..und sich die beiden köstlich über die Szenerie amüsierten.”Wollen sie vielleicht auch Ihren spaß haben mit ihm?”fragte meine FrauKichernd bejahte die ältere Frau das Angebot…..und meine Frau meinte grinsend:”Los….tu es mit Ihr, ich will sehen wie du es mit Ihr treibst”Mir war alles egal…..wichsend sah ich zu wie die ältere Spanierin sich lachend auszog…..ihre schweren Brüste hingen doch schon stark herab….sie war zwar nicht unansehnlich fett, aber doch lange nicht so schlank, fest und hübsch wie meine Frau…. sie legte sich breitbeinig auf den Boden vor mir…..ich hockte wichsend zwischen ihren kräftigen, kurzen braunen Beinen, sah auf ihr stark behaartes Loch…..musste mich auf sie legen….ihre dicken Brüste lecken….wollte mein Glied in sie stoßen….sie faste zwischen ihre Beine …ergriff mein kleinen Schwanz…..wollte ihn sich einführen….” Komm junge….fick mein behaartes Vötzchen “…..ich stöhnte auf…………………..und ergoss mich stöhnend mit hochrotem Kopf in ihrer Hand.”Na das war wohl nix…..meinte sie entäucht…..kein Wunder das deine Frau mit nem anderen vögeln will, sagte sie während ich unter dem Lachen der drei, mein Sperma von Ihrer Hand ablecken musste.Die Hausdame zog sich wieder an und bekam die Anweisung mich in die Küche zu führen, wo ich vorbereitetes essen zu holen hatte und so folgte ich ihr nackt in die Küche, wo zwei Köche die Speisen schon fertig hatten.Nach einigem Gelächter über meinen Versuch bei der Hausdame, was diese natürlich sofort erzählte und einigen Witzen über mein zusehen wie meine Frau sich von anderen ficken ließ, musste ich mit einem ca.30järigem, kleinem schlankem Spanischem Diener, ich noch immer nackt….alle anderen wie selbstverständlich bekleidet, das Essen hinauftragen.Der Wohnraum war leer….aber aus einem Nebenraum war wildes Gekeuche zu hören.Der Diener stellte grinsend fest, das nebenan im Schlafzimmer wohl schon wieder meine Frau im Gange sei und so stellten wir die Speisen ab und ich folgte im dorthin.Dort sah ich als erstes, auf einem großem Bett….einen älteren, riesigen, fetten schwarzen….und John am Kopfende des Bettes.Unter Ihnen meine Gattin. Der Diener grinste nur das sich nun der Hausherr, Johns Vater, seinen spaß gönnte.Meine kleine Frau lag hilflos, unter diesem dicken Neger….ihre schönen schlanken Beine um seine fetten Hüften geschlungen…..stöhnend empfing sie seine harten stöße, ihre großen festen Brüste schaukelten im takt seiner Fickbewegungen…..ihre Hände massierten fordern den hintern vom über ihrem Gesicht hockendem John…während sie seine Eier lutschte.Ich war ja schon dick….aber Johns Vater war um einiges größer und dicker als ich…..hilflos stand ich da und sah wie sie es auch sichtlich genoss von diesem fetten schwitzendem Kerl gefickt zu werden. Er sah herüber….sagte etwas auf Spanisch zum Diener, was dieser wohl bejahte.Der canlı bahis siteleri Diener forderte mich auf mich ans Fußende des Bettes zu knien, so hockte ich genau zwischen den mächtigen Beinen des Vaters….seinen fetten Hintern vor meinem Gesicht, sah genau wie sein riesiges Glied sich immer wieder in das vor Geilheit auslaufende enge Loch meiner Gattin bohrte…..der Diener sagte ich soll genau hinsehen…ich musste beschreiben wie sehr es mir gefällt…..er faste von hinten durch meine Beine….massierte mein vor Geilheit steil aufgerichteten Schwanz….wichste mich lachend….fickte mich mit einem Finger in den Arsch….ich leckte wild den fickenden,stoßenden hintern von Johns dickem , meine Frau grunzend fickenden, Vater´s…streckte meinen hintern selbst dem mich mit dem Finger fickendem Diener hin.Es war einfach nur geil…ich leckte den hintern des Typen der meine Ehefrau durchvögelte und wurde selbst von nem Kerl gewichst und mit dem Finger gefickt.Der dicke erhob sich von Ihr…drehte sich um, hielt mir sein fettes Glied hin….er herrschte mich an seinen Schwanz zu lutschen….und meinte zu meiner Frau:”Komm du kleine Hure, sieh zu was wir mit deinem Mann machen…”Sie setzte sich grinsend mit John neben dessen Vater…sah lachend zu wie ich zwischen seinen mächtigen Oberschenkeln hockt, sein riesiges Glied wild lutschte, spürte wie der Diener seinen Schwanz ansetzte…und ihn mir tief in den After bohrte.Als der erste schmerz verflogen war….genoss ich es , so vor meiner Frau und Ihrem Liebhaber benutzt zu werden……der Diener fickte mich immer schneller und fester durch, während ich vor Geilheit stöhnend die dicken Eier und den riesigen Schwanz des Vater´s leckte.John seinerseits schob meine Gattin auf seinen schoss, ich sah die Gegenwehr meiner Gattin…..aber er meinte nur das sie sich nicht so anstellen sollte…und fickte nun seinerseits das jungfräuliche, enge Hinterteil meiner hilflosen Frau mit seinem großen Schwanz, kräftig durch.Ihre anfängliche Gegenwehr verflog…..sie ritt nur stöhnend auf seinem dicken Glied, wollte mehr….Lachend legte sich Johns Vater rücklings aufs Bett :”Komm….reit mich du kleine Sau….und streck deinen hintern schön hoch…dann ficken meine Sohn und ich dich gleichzeitig schön durch….dein Mann soll es sehen wie du das genieß, während er sich von unserem Diener durchvögeln lässt”Stöhnend musste ich mit ansehen wie meine Frau sich auf den dicken setzte, sich seinen riesigen Schwanz aufstöhnend in ihre schier überlaufende Votze steckte…sich mit den Händen in seinen mächtigen Brustkorb krallte….ihren Rücken auffordernd durchdrückte, damit John freien Zugang zu ihrem Hintern gewährte.John steckte seinen schwarzen Schwanz rein….fickte meine sich wild aufbäumende Frau, mit seinem Vater, brutal im Doppel durch….ich spürte den zuckenden Schwanz des Dieners in mir…er ergoss gerade sein warmes Sperma in meinen Darm….er wichste meinen Schwanz….und ich spritzte ab…..wild zuckend und aufstöhnend entlud sich mein Saft über die Hand des Dieners.Ich lag ermattet mit dem Oberkörper auf dem fußende des Bettes…..während meine Frau von einem Abgang zum nächsten gevögelt wurde,sah wie sie immer wieder geil aufschrie, wie sie sich lustvoll zwischen den beiden Schwarzen windete, es genoss so vor meinen Augen rangenommen zu werden, denn sie sah immer wieder lächelnd zu mir rüber, wobei ich die Lust und Verzückung in ihren Augen erkennen konnte.Dann war es soweit….die beiden gaben Sie frei…..knieten neben meiner ermattet auf dem Bett liegenden Ehefrau, wichsten stöhnen Ihre langen, dicken schwarzen Riemen, sie lutschte erwartungsvoll abwechselnd Ihre nass glänzenden Schwanzkuppen, bettelte um Ihren Saft…..und wild zuckend und aufbrüllend spritzten sie die warme,weiße Soße über meine freudig erregte Ehefrau….Schübe von klebrigem Sperma verklebten ihr Haar…klatschten in ihr lustvoll verzehrtes Gesicht….bedeckte Ihre vollen leicht gebräunten Brüste und floss zäh ihren flachen festen Bauch bis zu ihrem nassen, vom ficken leicht geschwollenem Lustloch, herab.Nun durfte ich zu ihr, lachend sahen die Kerle zu wie ich meine verzückt lächelnde Ehefrau in den Arm nahm, ihr Samenverschmiertes Gesicht hingebungsvoll mit Küssen bedeckte, sie ihren verschwitzten, von fremden Sperma bedeckten Körper an mich schmiegte, lächelnd mein kleines nasses Glied streichelte, sanft über meinen gerade erstmalig gefickten und besamten Hintern strich, während ich ihr zuflüsterte wie sehr es mir gefallen hat, vor ihren Augen von einem Typen gefickt zu werden und zusehen zu dürfen wie sie es währenddessen mit anderen Kerlen trieb.Es wurde noch ein sehr geiler Urlaub, John kam des Öfteren in seiner Mittagspause vorbei und fickte meine Frau, mal auf der Terrasse,mal in unserem Bett und ließ sich danach immer seinen Schwanz von mir sauberlecken, einmal trafen wir seinen fetten Vater beim Essen in einem Restaurant und er vögelte meine kleine unersättliche Ehefrau auf dem Hof des Lokals erbarmungslos durch und Abends fuhren wir oft in die Villa um uns beide richtig durchficken zu lassen, wobei ich mal vor den Augen von John,seinem Dad, der Hausdame und meiner Ehefrau von allen drei Bediensteten durchgevögelt und besamt wurde. Am letzen Abend ließ sie sich sogar von allen, John, seinem Vater, dem Diener und den beiden Spanischen Köchen, geil besteigen und voll spritzen, während ich zusah und die Hausdame mir lachend einen runterholte.Auf dem Rückflug nach Hause, verabredeten wir uns einen Hausfreund mit viel Ausdauer und einem schönen großen Schwanz zu suchen, der es dann mal mit Ihr, mal mit mir, aber meist mit uns beiden treiben sollte….GRINS…..

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir