Meine Erzieherin , Frau Brandt

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Meine Erzieherin , Frau BrandtIch war schon immer das schwarze Schaf in meiner Familie.Unbeugsam , wild und rebellisch.Meine Eltern verzweifelten an mir.Ganz besonders mein Vater.Er versuchte mir meine Flausen in meiner Kindheit aus dem Leib zu prügeln.Aber umso härter die Bestrafung war , umso schlimmer wurde ich.Nur meine Mutter hielt immer zu mir.Sie wurde nie müde oder zu verlegen , um mich zu verteidigen.Das bestärkte meinen alten Herrn seinen Umgang mit dem Sohn fort zu setzen.Die Grundschule absolvierte ich bravourös.Obwohl ich der einzige schwarze in meiner Klasse war.Zu meinem Glück wurde ich herzlichst integriert und akzeptiert.Einige Mitschülerinnen flirteten sogar mit mir.Aber ich war zu schüchtern um das zu erwidern.Zu einem späterem Zeitpunkt sollte aus mir ein ganz anderer Mensch werden.Obwohl ich konstant 3 Jahre lang ein makelloses Zeugnis vorweisen konnte , war Papa nicht wirklich zufrieden.Immer mehr entfernten wir uns voneinander.Natürlich bemerkte das auch meine Mutter.Sie konnte nichts dagegen tun , ausser Tatenlos zu zusehen.Als ich in die 5. Klasse des Gymnasiums versetzt wurde , sanken meine schulischen Leistungen rapide.Mehr schlecht als recht wurde ich ins nächste Jahrgang befördert.Nur dieses mal wollte Paps , das ich meine schulische Laufbahn auf einem Internat fortsetzen sollte.Übers Internet recherchierte er nach seriösen Einrichtungen.Bis er fündig wurde.Das Vinzenz – Palloti – kolleg.Eine streng katholisch schulische Einrichtung , die junge Männer zu verantwortungsbewussten Individuen formt.Das Gelände war unterteilt in zwei häuslichen Einrichtungen.Die der Unter – und Oberstufe zugeteilt war.Hinzu kam eine grosse bahis siteleri Kirche , die mit einer grossen Mensa verbunden war.In unmittelbarer Nähen lag das Gymnasium..Auf der Heimfahrt sagte mein Vater nur , ” Mal sehen wie lange du es da aushälst.”Im Rücksitz des Autos stieg meine Wut ihm gegenüber.Betroffen schwieg meine Mutter.Ein paar Monate später war es soweit.Ich wurde ins Internat eingeführt.Dann stand sie mir zum ersten mal gegenüber.Meine Erzieherin Frau Brandt.Eine sehr authoritärische Erscheinung.Strenges aber hübsches Gesicht.Blonde lange Haare , blaue Augen , eine sehr kurvenreiche Figur mit grossen Brüsten und dickem Arsch.Da ich mich mitten in derPuperbät befand , fiel mir das alles sofort auf.Sie trug mit Vorliebe oft enge Röcke an.Mit der Zeit gewöhnte ich mich an mein Internatsleben.Die meiste Zeit über war ich alleine , weil ich keine ernsthaften Freundschaften schliessen konnte.Es gab nur eine Person die das alles aus Entfernung betrachtete.Versuchte mir halt zu geben.Ihr äusseres entsprach nicht ihrem Wesen.Einfühlsam , geduldig und freundlich.Dadurch wuchs mein Verlangen nach Frau Brandt.Wann immer ich konnte suchte ich ihre Nähe.Es lag sehr wahrscheinlich daran , das das Internat nur männliche Bewohner hatte.Natürlich bemerkte Sie dies und drückte mir immer zur guten Nacht einen sehr intensiven Kuss auf die Wange.Oder kam es mir nur so vor ?Leider liess ich mich ein paar Tage später in der Schule auf eine Prügelei ein.Dies wurde auch Frau Brandt mitgeteilt.Extrem sauer und enttäuscht von mir ,hatte Sie mich zu einer Strafe verdonnert.Sass gemeinsam mit mir alleine im Raum , wo wir unsere Hausaufgaben erledigten.Nur canlı bahis ein paar Meter von mir entfernt hockte Sie an ihrem Tisch.Beobachtete mich wie ich mein Gedicht auswendig lernte , wozu Sie mich verpflichtet hatte.Frustriert darüber , das ich mir noch nicht mal eine Zeile merken konnte flossen mir ganz plötzlich Tränen übers Gesicht.Sie stand von ihrem Stuhl auf, stellte sich hinter mich und beugte sich zu mir runter.Ihre Arme umschlossen sich um mich herum während Sie sagte , “Es ist sehr wichtig das du verstehst warum ich dich bestrafe.”Im ruhigen Ton entgegnete ich ihr , “Ich hab mich nur verteidigt , Frau Brandt.”Zwischenzeitlich spürte ich ihre grossen weiche Brüste auf mir.Vom Gefühl her kam es mir so vor als ob Sie ihre steiffen Nippel an meinem Rücken reiben würde.Sofort richtete sich mein Schwanz auf.Drückte hart gegen meine Jeans.Meine Schultern massierend sprach Sie leise säuselnd zu mir , “Entspann dich.”Wie in Trance drehte ich mich zu ihr.Blickte in ihr hübsches Gesicht.Ein Moment wie für die ewigkeit geschaffen.Wir beide fühlten die sexuelle Spannung zwischen uns.Meine Hände fuhren um ihre Taille , ganz langsam runter über ihrem breiten Becken.Bis ich meine Finger in ihre grossen Arschbacken krallte , umspielte , massierte und liebkoste.In einem leisem Seufzer teilte Sie mir mit das es ihr gefiel.”Ich hab schon seit langem gemerkt wie du mich anguckst.”Immer näher tritt Sie an mich heran.Blickt an mir herunter und bemerkt meinen steiffen , dicken Schwanz in der Jeans.Breit grinsend geht Sie in die Hocke , öffnete meinen Hosenstall , holt meinen Schwanz hervor.Überrascht begutachtet Sie ihn ,während ich canlı bahis siteleri unter ihren starken Massagen am stöhnen war.Leckte sich über die Lippen sagend , “Das ist mein erster afrikanischer Schwanz.Mal sehen wie gut er schmeckt.”Mit diesen Worten leckte ihre Zunge über meinen Schwanz.Sanft massierte Sie mir gleichzeitig die Hoden.Kurz hörte Sie auf zu blasen , spuckte auf meinen Schwanz und machte weiter.Unter einem lautem , obszönem Geschmatze verschwindete mein Schwanz immer wieder in ihrem Mund.Währendessen schaute Sie mich an.Saugt , kitzelt , bearbeitet meinen Schwanz unablässig als ihr die eigene Spucke am Mund herunterläuft.Aufgestachelt und unendlich geil hebe ich Sie hoch.”Ich halt es nicht mehr aus.”Sag ich ihr und streifte ihren Rock hoch.Schiebte ihren Slip beiseite.Mit einem lautem Klatscher umschliesste mich ihre weiche , warme und feuchte Fotze.Sie zitterte am ganzen Körper , “Dein Schwanz fühlt sich so gut an.”Gierig krallten sich meine Finger in ihre grossen , dicken Arschbacken.Unter meinem a****lischem schnaufen und gestöhne fühlte ich ihr Gewicht immer wieder auf und ab an mir sinken.Durch ihre feuchte Fotze lief alles wie geschmiert.In erotischen Bewegungen hüpfte Sie auf meinen Schwanz.Eng umschlungen aneinander ritten wir unseren Höhepunkt entgegen.Allerdings kam ich früher als Frau Brandt.Schoss ihr meine ganze Ladung Sperma in ihre warme Fotze.Glücklicherweise machte es Sie so geil , das es ihr kurz danach auch kam.Unter einem starkem Zucken und Beben , geniesste Sie ihren Orgasmus. Nachdem sich unser Atem beruhigt hatte , blickte Sie mir ins Gesicht.”Oh mein Gott , was tun wir eigentlich hier ?”Nachdem Sie diesen Satz ausgesprochen hatte , springt Sie schnell von meinem Schwanz runter.Schiebt sich ihren Rock runter und läuft aus dem Raum raus.Währendessen sitze ich immer noch auf dem Stuhl.Mein Schwanz pulsiert immer noch.Gierig nach ihrer Fotze…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir